Wir alle sind andersartig, außergewöhnlich, individuell!

Ein kreatives Projekt gegen das „ganz normale“, alltägliche Verschweigen, Übersehen und Beschönigen

Seit ich Bücher zum Thema emotionale Gewalt in der Kindheit bei Amazon Kindle Direct Publishing veröffentliche, bin ich daran interessiert, Bloggerinnen und Blogger kennenzulernen, die sich dieser – zugegebenermaßen recht schwierigen und auch traurigen Problematik – annehmen, indem sie Rezensionsexemplare lesen und rezensieren.

In diesem Zusammenhang lernte ich Vanessa Popp kennen und schätzen, womit ich vor allem an ihre sachkundige und gründliche Art denke, die ihr überlassenen Bücher zu lesen und zu bewerten.

Vanessa betreibt mit ihrer Freundin Johanna das Blog Meine Buecherwelt.

https://meinebuecherwelt2017.blogspot.com

Und sie war es auch, die mich auf ein Projekt ihrer Freundin Sahra-Shaima Ponert aufmerksam machte.

Auf der Website www.firefly-art.de von Sahra-Shaima, die vor allem eine beachtliche Hobby-Fotografin ist, gibt es viel Kreatives zu entdecken und zu bewundern, doch ich möchte mich hier auf das Projekt Human after all beschränken.

Die Seite, auf der dieses Projekt vorgestellt wird, beginnt mit folgenden Sätzen:

„Jedes Leben ist geprägt von Höhen & Tiefen, von denen jeder von uns eine Menge zu erzählen hat.

Und wer macht sich dann nicht manchmal Gedanken über seine Vergangenheit und stößt dabei auf schmerzliche Erinnerungen oder unverarbeitete Gefühle? Wer hat nicht eine dunkle Seite, tief in seinem Innern, die geformt ist von Schmerz, Trauer, Enttäuschungen und Wut?“

Genau so ist es! Während meiner Arbeit mit Missbrauchsopfern erlebe ich immer wieder aufs Neue, das man von diesen Gefühlen förmlich überrollt, ja, nahezu überschwemmt wird. Und wenn ich an so manches tränenreiche Interview mit einem Missbrauchsopfer denke, so kann man das Überschwemmen beinahe wörtlich nehmen!

Im Firefly Art Projekt Human after all werden aktuell neun Personen vorgestellt, indem sie ihre Geschichte erzählen, die immer etwas Schlimmes, Enttäuschendes, Trauriges, Dunkles beinhaltet. Die Vorstellung wird durch ein Porträt vervollständigt.

Wir lesen u. a. von Ängsten und körperlichen Einschränkungen, von Schwächen, von Verlusten, Krankheiten und Suizidgedanken. Aber wir erfahren auch vom Mut, von der Gelassenheit, das Schicksal anzunehmen, von der Kraft, sein Los zu tragen und vom Glauben, dass alles einen Sinn hat, dass alles Unangenehme auch Gutes in sich birgt.

Ich kann allen, die sich für autobiografisches und/oder therapeutisches Schreiben, für das Aufarbeiten schwieriger Lebenserinnerungen ganz allgemein interessieren, nur empfehlen, sich die Schicksalsberichte des Projektes Human after all auf der Website www.firefly-art.de durchzulesen.

Ich jedenfalls finde die dort vorgestellten Geschichtenerzählerinnen und –erzähler und ihre Texte ausnahmslos interessant, aufschlussreich, mutig und sehr sympathisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.